HAWA Straßenbahn als Laser-Cut Modell in 1:22,5
mein Bautagebuch

Wie es anfing

Am 5. September 2020 wollte ich eigentlich nur mal wieder das Straßenbahnmuseum in Wehmingen (HSM) bei Hannover besuchen. Dabei entdeckte ich die Straßenbahn meiner Kindheit wieder.

Mit diesen HAWA Stahlwagen bin ich in den 1970ger Jahren aus Kirchrode zur Schule und zum Rudern am Maschsee gefahren. Unnützes Umsteigen nahm ich gerne in Kauf, nur um wenigstens ein Stück ´mit ner Alten´ fahren zu können.

Der Geruch nach Holz, Fett und Farbe, sowie das sonore Brummen der Motoren und Getriebe ließen beim Museumsbesuch tausende Erinnerungen aus dieser Zeit in mir aufsteigen.

Die Straßenbahn meiner Kindheit: HAWA Stahlwagen Nummer 181 der ÜSTRA in Hannover

Die Straßenbahn meiner Kindheit: HAWA Stahlwagen Nummer 181 der ÜSTRA in Hannover

Das Vorbild

"Die Hannoversche Waggonfabrik AG (HAWA) in Hannover-Linden produzierte von 1898 bis 1933 Eisenbahnwagen, Straßenbahnwagen, Automobile, Kampfflugzeuge und Landmaschinen" (Wikipedia).

Der Anfang

Lediglich aus den Grundabmessungen Länge und Radstand (war ja nicht auf ein Vermessen vorbereitet gewesen) sowie meinen Fotos habe ich einen ersten Pappkameraden gebaut. Dabei konnte ich mir schon erste Gedanken über den Laser-Cut üblichen Schichtaufbau der Konstruktion machen.

1. Pappmodell mit Fotos als Konstruktionsgrundlage - 2020-09-20

1. Pappmodell mit Fotos als Konstruktionsgrundlage - 2020-09-20

Freundlicherweise durfte ich meinen Prototypen am 4.10. auf der 1:22,5 Modellstraßenbahnanlage im HSM laufen lassen. Er passierte die befahrenen Weichen und Radien problemlos.

Probefahrt des 1. Prototypen - 2020-10-04

Probefahrt des 1. Prototypen - 2020-10-04

Für einen stimmingen Nachbau waren natürlich mehr konkrete Maße notwendig! Ein zweiter Museumsbesuch erbrachte eine volle SD-Karte mit bemaßten Fotos. Damit kommt mein CAD Modell im Aussehen dem Original schon näher.

2020-10-18

2020-10-18

Der Teufel steckt bekanntlich im Detail. Wie setzt man im Maßstab 1:22,5 solche "gesichtsprägenden" Feinheiten um?

Mit 5 cm Breite kann man den Zierstreifen z.B. aus 0,5 mm starkem Material mit 2,2 mm Breite lasern. Was macht man nun aber mit den kleinen Nieten, die gerade mal 0,2 bis 0,3 mm im Durchmesser groß sein müssten - und selbst wenn das irgendwie ausgestalten würde, gingen solche Details dann nicht beim Lackieren unter?

2020-10-09

2020-10-09

2020-10-19

2020-10-19

2020-10-19

2020-10-19

2020-10-19

2020-10-19

2020-10-21

2020-10-21